MENU

Sophie & Sören sind zwei ganz besonders liebe und herzliche Menschen und so war es keine Überraschung, dass wir zu unserem ersten Treffen gleich zu den Beiden nach Hause eingeladen wurden. Die Zeit verging dabei wie im Fluge und uns war schnell klar, dass wir diese Hochzeit super gerne fotografieren wollen. Wir freuten uns, dass die Beiden mit ihrer Zusage nicht lange zögerten und wir Sophies und Sörens großen Tag mit der Kamera begleiten durften. Obwohl die Hochzeit als Sommerhochzeit geplant war, hat das Wetter wieder mal seine eigene Interpretation von Sommer zum Ausdruck gebracht – Regen, Gewitter und nur wenig Wärme. Doch gerade da hilft es nichts den Kopf in den Sand zu stecken. Meiner Meinung nach sollte man gerade dieses spannende Wetter nutzen, um einzigartige Fotos aufzunehmen – Fotos, die nicht jeder von seiner Hochzeit vorweisen kann. Ich meine Sonne und Gegenlicht kann ja nun wirklich Jeder. Das tolle war, dass weder Sophie noch Sören in irgendeiner Form zurücksteckten und voll mitzogen. Konkret hieß (dies für uns mit vielen Schirmen und warmen Decken ab ins Freie). Glücklicherweise hatten wir auch noch super Unterstützung, die uns das Schirme halten erleichterten. Als der Regen nach einiger Zeit jedoch schlimmer und schlimmer wurde und wir Gefahr liefen zu ertrinken, beschlossen wir zunächst zur Location zurückzukehren, welche in diesem Fall die schöne Manufaktur Zwickau war. Nach einigen Gruppenfotos auf der Terrasse, blickten wir voller Optimismus dem Abend entgegen und wir sollten belohnt werden. Pünktlich nach dem Abendbrot ließ sich die Sonne nicht lumpen und schenkte uns zehn wertvolle Minuten bei Trockenheit und warmen Licht. So konnten wir voller Energie in den Abend starten und die coole Liveband heizte der Stimmung wieder ordentlich ein. Das Highlight, nicht nur für Sören (absoluter Pyrotechniker), war schließlich ein wunderbares Feuerwerk und das mitten in Zwickau. Ein turbulenter Tag neigte sich dem Ende entgegen und wir sind super froh Euch Beide kennen gelernt zu haben.

CLOSE